IP2: Intellectual Property Prinzipien für konfigurierbare Basisband SoCs in Internet-Protokoll basierten Mobilfunknetzen

Druckversion
IP2 Logo

Das Projekt "IP2" zielt auf neuartige EDA-Methoden und Produkte für zukünftige Generationen von Mobilfunksystemen. Arbeitsinhalte sind die Erforschung neuartiger anwendungsspezifischer CAE-Methoden, wie angepasste Prinzipien des Intellectual Property und architekturgenaues Prototyping sowie ihre produktive Verwertung bei der Ausarbeitung und Optimierung neuartiger konfigurierbarer System-on-Chips (SoCs). Diese sollen in zukünftigen Internet Protocol basierten Mobilfunknetzen zum Einsatz kommen. Unterstützt werden sowohl existierende GSM-basierte Netzwerke und ihre GPRS-Derivate, als auch neue UMTS-basierte und Hiperlan-Lösungen, um mobile Datenraten von weit über 2 Mb/s zu erzielen. Dabei soll die Wettbewerbsfähigkeit durch das Setzen von Standards in diesem Bereich erfolgreich umgesetzt werden.

Projektkoordination:

Lucent Technologies Network Systems GmbH
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Heinkel
fon:

Projektpartner:

Förderkennzeichen:

BMBF F&E 01M3059

Laufzeit:

01.12.2001 - 30.11.2004

Webseite:

Projekt-Informationen

Schlussbericht
NL 04 2004 (PN)
NL 01 2004 (PB)
NL 01 2004 (PN)

Verwendete Abkürzungen

AbkürzungBedeutung
PBProjektbericht
PKBProjektkurzbericht
PNProjektnachricht
PSBProjektschlussbericht