Applikationsnetzwerk Medizintechnik

DruckversionPer E-Mail sendenPDF-Version

Die Medizintechnik-Industrie – in Deutschland eine der stabilen, wachstumsorientierten und innovationsstarken Branchen – ist in Deutschland mit einem Gesamtumsatz von 17,8 Milliarden Euro zu zwei Dritteln auf den Export ausgerichtet. Daher spielt die Situation auf dem Weltmarkt eine besondere Rolle für diese Branche. (Quelle: VDE, Pressemeldung, Sept 2009). Die Medizintechnik in Deutschland investiert rund 9% ihrer Umsätze in Forschung und Entwicklung, fast 15% der Mitarbeiter sind in diesem Bereich beschäftigt. In der Zahl der angemeldeten Patente führt die Medizintechnik deutlich vor anderen innovationsträchtigen Branchen, etwa der Automobilindustrie oder der Datenverarbeitung. Etwa zwei Drittel der Medizintechnik-Produkte sind nicht älter als drei Jahre.

weiterlesen

Die Branche steht weltweit vor gewaltigen Umbrüchen. Wurden bisher Weltmarkt und Produktinnovationen weitgehend von den USA bestimmt, so zeichnet sich für die Jahre nach 2011 eine dramatische Aufholjagd der asiatischen Länder ab. Dies geht vor allem zu Lasten der USA. Das ist das Ergebnis der Studie "MedTech 2020" des VDE, an der rund 700 internationale Experten aus Wissenschaft, Kliniken und Industrie mitgewirkt haben.

Als wichtigste neue Innovationsfelder erwarten die Fachleute bis 2020 Telemedizin und Digitalisierung des Gesundheitswesens (eHealth), die regenerative Medizin sowie Prothetik und Implantate. Als wichtigste Schlüsseltechnologien für die weitere Entwicklung sieht die VDE-Studie "MedTech 2020" Computerwissenschaften, Informations- und Kommunikationstechnik sowie die Zell- und Biotechnologien.

Die Gesundheitswirtschaft in Deutschland gehört zu den modernsten und effizientesten weltweit. Solide Prognosen gehen davon aus, dass der Gesundheitsmarkt von derzeit etwa 250 Milliarden € bis zum Jahr 2020 auf über 450 Milliarden € ansteigen wird. Somit ist die Gesundheitswirtschaft eine der tragenden Säulen für Wachstum und Beschäftigung in Deutschland. Ein wesentlicher Akteur in diesem Prozess ist die deutsche Medizintechnik-Industrie. Die Medizintechnik leistet einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung schneller, präziser und schonender Diagnoseverfahren sowie neuer Therapieverfahren mit geringeren Nebenwirkungen. Sie ist aber nicht nur für das Gesundheitssystem, sondern auch für die industrielle Entwicklung von großer Bedeutung. Der Markt für medizintechnische Produkte und Systeme gehört weltweit mit einer Steigerungsrate von 7% jährlich zu den attraktivsten Wachstumsmärkten. In Deutschland sind 150.000 Menschen in der medizintechnischen Industrie, die weitgehend von kleinen und mittelständischen Unternehmen geprägt ist, beschäftigt. Der Jahresumsatz betrug 13,5 Milliarden €. Ein hoher Anteil davon wird durch den Export erwirtschaftet, mit einem Anteil von rund 13% am Weltexport nimmt Deutschland den zweiten Platz hinter den USA ein. Die deutsche Medizintechnik-Industrie investiert etwa 10% ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung und ist damit Vorreiter innovativer Prozesse.

Organisationen

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF)


Ubierstr. 20
40223 Düsseldorf
Deutschland

fon +49 211 31 28 28
fax
mail
web http://www.awmf.org/

Profil (öffentlich)

Die AWMF berät über grundsätzliche und fachübergreifende Angelegenheiten und Aufgaben, erarbeitet Empfehlungen und Resolutionen und vertritt diese gegenüber den damit befaßten Institutionen, insbesondere auch im politischen Raum. Neben den - angesichts der zunehmenden Spezialisierung immer dringenderen - Aufgaben der inneren Zusammenarbeit will sie damit die Interessen der medizinischen Wissenschaft verstärkt nach außen zur Geltung bringen.

Deutsche Zentralbibliothek für Medizin (ZB MED)


Gleueler Str. 60
50931 Köln
Deutschland

fon +49 221 478-5600
fax
mail
web http://www.zbmed.de

Profil (öffentlich)

Die ZB MED ist die zentrale Fachbibliothek für Medizin, Gesundheit, Ernährung, Umwelt und Agrar für die Bundesrepublik Deutschland. Ihre Aufgabe ist die Beschaffung, Erschließung, Bereitstellung und Archivierung von wissenschaftlicher Information, von Literatur und anderen Medien für verschiedene Fachgebiete in der Medizin.

Deutsches Institut für medizinische Dokumentation und Information (DIMDI)


Waisenhausgasse 36-38a
50676 Köln
Deutschland

fon +49 221 4724-1
fax
mail
web http://www.dimdi.de

Profil (öffentlich)

Das DIMDI bietet über das Internet fundiertes Medizinwissen, betreut wichtige medizinische Klassifikationen und Terminologien, die für die Gesundheitstelematik von Bedeutung sind, und verantwortet ein Programm zur Bewertung gesundheitsrelevanter Verfahren (Health Technology Assessment).

German Medical Technology Alliance (GMTA)


Marie-Curie-Str. 2
26129 Oldenburg
Deutschland

fon +49 441 21 72 200
fax
mail
web http://www.gmta.de

Profil (öffentlich)

GMTA ist der Zusammenschluss von Kompetenzzentren für die Medizintechnik. Durch die Vernetzung der Kompetenzen zu verschiedenen Technologiefeldern in der Medizintechnik kann GMTA Synergien nutzen, die neue Wege für innovative Produkte eröffnen. Darüber hinaus wird GMTA verstärkt als Dienstleister in puncto Projektmanagement, Technologieanalysen und Know-how-Transfer fungieren.

Gesellschaft für medizinische Ausbildung - c/o Corscience GmbH & Co.KG (GMA)

c/o Corscience GmbH & Co.KG
Henkestraße 91
91052 Erlangen
Deutschland

fon +49 9131 977986-555
fax
mail
web http://www.gesellschaft-medizinische-ausbildung.org

Profil (öffentlich)

Die GMA möchte medizinische Aus-, Weiter- und Fortbildung anregen und unterstützen, die eine evidenzbasierte, ressourcen-schonende und humane Hochleistungsmedizin zum Ziel haben und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit mit allen Gesundheitsberufen und lebenslangem Lernen vermitteln.

Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. (GQMG)


Lerchenfeld 14
22081 Hamburg
Deutschland

fon +49 40 202299-340
fax
mail
web http://www.gqmg.de

Profil (öffentlich)

Die GQMG ist eine Fachgesellschaft für Qualitätsmanagement in den Einrichtungen des Gesundheitssystems. Die Gesellschaft fördert den fachlichen Dialog zu allen Themenbereichen, die für die tägliche Arbeit ihrer Mitglieder Bedeutung haben. Darin eingeschlossen sind Aspekte der Gesundheitspolitik, der wirtschaftlichen Sicherung der Unternehmen im Gesundheitssystem, der Prüf- und Messmethodik bei Leistungen der Gesundheitsversorgung und die Evaluation der eigenen Methoden.

Verein Deutscher Ingenieure - Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS)

Gesellschaft Technologies of Life Sciences
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Deutschland

fon +49 211 62 14 - 2 66
fax
mail
web http://www.vdi.de/tls

Profil (öffentlich)

Die VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (TLS) setzt sich aus fünf Fachbereichen zusammen: Agrartechnik, Bionik, Biotechnologie, Gentechnik und Medizintechnik.