Über das Projekt

DruckversionPer E-Mail sendenPDF-Version

Die schnelle und sichere Realisierung neuer, innovativer Fahrzeugfunktionen stellt die deutschen Automobilhersteller und ihre Zulieferkette zunehmend vor enorme Herausforderungen, die nur über eine neue Qualität an Zusammenarbeit bewältigt werden können. Ziel des Projektvorhabens autoSWIFT ist es, mit einer neuen gemeinsamen Methodik und entsprechender Infrastruktur die Zusammenarbeit innerhalb der Wertschöpfungskette signifikant zu verbessern, um innovative und hochqualitative Fahrzeugkomponenten auf Basis neuester Technologien der Mikroelektronik (ME) wesentlich früher und passgenauer als bisher marktreif bereitstellen zu können.

In autoSWIFT werden unter Beteiligung aller relevanten Entwicklungspartner die Grundlagen für eine gemeinsame Technologie- und Applikationsbewertung von Fahrzeugkomponenten entwickelt, bewertet und anhand von innovativen Demonstratoren exemplarisch verifiziert. Es werden zudem die methodischen Grundlagen für eine verzahnte entwicklungspartner- und domänenübergreifende Entwicklung von Fahrzeugkomponenten (OEM ↔ Tier n) entwickelt und bewertet.

autoSWIFT ist das erste Projektvorhaben, das sich den innerhalb der Wertschöpfungskette immer dringlicher werdenden Problemen der firmenübergreifenden Produktentwicklung im Fahrzeugbereich widmet. Mit seiner Ausrichtung ist autoSWIFT daher bisher einmalig in der deutschen Förderprojektlandschaft. Das Projektvorhaben autoSWIFT liefert einen entscheidenden Beitrag zur Umsetzung des Anwendungsfelds „Automobil, Mobilität“, das eines der tragenden Säulen des BMBF Programms IKT2020 darstellt.