Über das Projekt

DruckversionPer E-Mail sendenPDF-Version

Hochautomatisierte Mobilität und Funktionalität durch die Qualifizierung von Konsumelektronik für elektronische Systeme der Automobil- und Automatisierungsindustrie (TRACE)

Motivation

Die rasche Markteinführung innovativer und intelligenter Funktionen in Fahrzeuge und Infrastruktur sind für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobil- und Automatisierungsindustrie von enormer Bedeutung. Häufig sind dafür notwendige Halbleiterkomponenten, wie z.B. höchst leistungsfähige integrierte Schaltungen und hochpräzise Sensoren, nur in Konsumelektronik-Qualität verfügbar. Die komplexen Fertigungsprozesse dieser Komponenten sind nur in einem Marktumfeld mit sehr hohem Volumen wirtschaftlich und erfüllen in der Regel die speziellen Anforderungen der Automobil- und Automatisierungsindustrie nicht.

Ziele und Vorgehen

Das Projekt TRACE verfolgt das Ziel, eine Methode für die rasche und trotzdem sichere Qualifikation von Halbleiterkomponenten aus dem Bereich der Konsumelektronik für den Einsatz in neuen elektronischen Systemen zukünftiger Fahrzeuge und deren Infrastruktur zu entwickeln. Nur über Synergien mit der Konsumelektronik werden sich in Zukunft Preis und Platzbedarf der Elektronik für hochautomatisierte Mobilität und Funktionalität so weit reduzieren lassen, dass ein Einsatz in Serienprodukten gelingen kann. Für die Erreichung dieses Ziels ist die Kooperation der gesamten automobilen und industriellen Wertschöpfungskette erforderlich.

Innovationen und Perspektiven

Mit der angestrebten, von OEM und Zulieferern anerkannten TRACE Methode wird zum einen die Formulierung eines entsprechenden Industriestandards verfolgt. Zum anderen wird durch diesen neuartigen Ansatz sichergestellt, dass zentrale Komponenten und innovative Funktionen in höchst zuverlässigen Systemen für die Mobilität der Zukunft angeboten werden können; und dies bei gleichzeitig kürzeren Innovationszyklen und niedrigeren Kosten.