Willkommen auf der ADTC und edaWorkshop19-Webseite

DruckversionPer E-Mail sendenPDF-Version

ADTC & edaWorkshop19 finden in Dresden vom 14. - 16. Mai 2019 statt.

Die Veranstaltung beginnt am 14. Mai um 10 Uhr und dauert bis zum 16. Mai gegen 14 Uhr. Einige erste Informationen zu den Inhalten des Programms finden Sie unten. Hier finden Sie das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung.  

Dresden

Der edaWorkshop, die zentrale deutsche Veranstaltung zu EDA sowohl im Sinne von Elektronik, Design und Anwendungen als auch im klassischen Sinne von Electronic Design Automation, wird in diesem Jahr wieder in Kooperation mit der ADTC (Application Design Technology Conference) im bewährten Dorint Hotel stattfinden.

Seit 2009 finden die beiden etablierten Veranstaltungen ADTC und edaWorkshop alle zwei Jahre zusammen in Dresden statt. Dabei teilen sie sich einen gemeinsamen Tag und bieten damit eine effiziente und spannende Plattform für die Zusammenarbeit und den technischen Austausch zwischen F&E-Projekten und führenden Experten aus ganz Europa.

Nutzen Sie die Gelegenheit zum fachlichen Austausch zwischen Wissenschaft und Anwendung!

Wir freuen uns, Sie Dresden begrüßen zu dürfen!

Prof. Dr. W. Rosenstiel
Prof. Dr. W. Rosenstiel
General Chairman von  
ADTC und edaWorkshop
Vorstandsvorsitzender  des edacentrum
 Prof. Dr. W. Nebel
Prof. Dr. W. Nebel
General Chairman vom edaWorkshop

Dr. A. Jerraya
Dr. Ahmed Jerraya,
CEATech, F
Technical Program
Chair ADTC
Gilles Sicard
Dr. Gilles Sicard,
CEA-LETI, F
Technical Program
Chair ADTC

Ulf Schlichtmann
Prof. Dr. U. Schlichtmann
TU München, D
Technical Program
Chair edaWorkshop

Mission von edaWorkshop und ADTC

Die Mission von edaWorkshop & ADTC ist, den Transfer von neuen nanoelektronischen Technologien in Anwendungen mit hohem wirtschaftlichen Wert und wertvollen Auswirkungen auf gesellschaftliche Herausforderungen durch Innovationen in Designtechnologien zu unterstützen. Dazu gehört ausdrücklich die enge Zusammenarbeit von F&E-Experten entlang der gesamten industriellen Wertschöpfungskette.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein intensiver fachlicher Austausch zwischen den führenden europäischen Experten in den angesprochenen Bereichen, unabhängig von den Forschungsprogrammen, in denen die einzelnen Projekte gestartet wurden. CATRENE, PENTA, ECSEL, Horizon 2020, nationale Forschungsprogramme – ADTC und edaWorkshop bringen sie alle zu einem gemeinsamen technischen Workshop zusammen. Damit wird das den strategischen und politischen Diskussionen gewidmete European Forum on Electronics, Components and Systems (EFECS) perfekt ergänzt.

Die dreitägige Veranstaltung ist eine ausgewogene Kombination aus Information und Kommunikation. Sie bietet ein breites Spektrum an Diskussionen zu Fachthemen und EDA-Forschungsprojekten und bietet viele Möglichkeiten zur Vernetzung. Unterstützt wird dies durch eine umfangreiche Posterausstellung, in der auch Demonstrationen und Prototypen präsentiert werden.

Mit einem Mix aus Vertretern aus Industrie und akademischer Forschung schafft die Veranstaltung ideale Voraussetzungen für einen professionellen Austausch von Ideen und Ergebnissen auf wissenschaftlicher Basis. Der Dialog kann der Industrie den Weg ebnen, von den Forschungsergebnissen zu profitieren.

Unter den rund 100 Teilnehmern finden sich Projektmanager und führende Experten von F&E-Projekten in den Bereichen Nanoelektronik, Designtechnologien und deren Anwendungen, Vertreter aus der Forschung und Entwicklung von Halbleiterherstellern, sowie Mikroelektronik-Experten aus Bereichen wie Automotive und Industrie 4.0 und zahlreichen Forschungseinrichtungen der europäischen Wissenschaftsgemeinschaft..

Programm, Registrierung und lokale Informationen

In diesem Jahr wird die Konferenzsprache wieder Englisch sein. Das Programm enthält Keynotes von Bosch, Thales und der Universität San Diego und wird durch folgende Sessions vervollständigt:
  • "Sensing for Cyber Physical Systems"
  • "The internet of secure things: how to address security in IoT"
  • "Medical Devices"
  • “ECS in Europe: Strategic Research Agenda and the European funding landscape”
    (Special Session)
  • "Virtual Platforms in Automotive"
  • "System Integration and Packaging - Solutions for the Challenges of Miniaturization"
  • "Consumer Electronics in Automotive"
  • "New electronics functions in automotive – reliability, validation and implementation of common standards – What’s next?“ (Panel-Session)
  • In der Poster-Session werden Ergebnisse aus verschiedenen F&E-Projekten und -Programmen präsentiert.

Klicken Sie hier um das detaillierte Programm oder Informationen einzusehen.

Finanzierungskonzept

ADTC/edaWorkshop sind als Kooperationsveranstaltung für Experten auf diesem Gebiet der EDA organisiert. Alle Teilnehmer profitieren von dem intensiven Informationsaustausch und teilen sich die Kosten, die gering gehalten werden. Es ist eine gemeinnützige Veranstaltung, die lokalen Organisatoren erhalten keine Vergütung für ihre Arbeit. Die meisten Teilnehmer tragen aktiv zur Veranstaltung bei, z.B. als Referent oder Diskussionsteilnehmer, daher ist eine kostenlose Teilnahme nicht möglich.

History

Die erfolgreichen Veranstaltungen edaWorkshop und CATRENE DTC bzw. ADTC in Dresden zogen in den Jahren 2009, 2011, 2013, 2015 und 2017 mehr als 120 Teilnehmer an. Um sich einen Eindruck von edaWorkshop und ADTC in der Vergangenheit zu verschaffen, besuchen Sie die  Bildergalerien der vergangenen Veranstaltungen. Die ADTC fand erstmals am 20. und 21. Juni 2016 in Grenoble statt (Webseite).

Mit einem Mix aus Vertretern aus Industrie und akademischer Forschung schafft die Veranstaltung ideale Voraussetzungen für einen professionellen Austausch von Ideen und Ergebnissen auf wissenschaftlicher Basis. Der Dialog kann der Industrie den Weg ebnen, von den Forschungsergebnissen zu profitieren. Bitte beachten Sie, dass die Konferenzsprache Englisch ist..